Baum pflanzen gegen Rechtsextremismus

Als Schule ist uns das Aufstehen gegen Rassismus und Rechtsextremismus überaus wichtig. Corona, der russische Angriff auf die Ukraine und die Energiekrise bestimmen die Nachrichten und unseren Alltag. Jedoch dürfen diese Themen nicht davon ablenken, dass Rechtsextremismus eine sehr reale Gefahr für die Demokratie in Deutschland darstellt und rechtsterroristische Taten schon zu viele Bürgerinnen und Bürger das Leben gekostet haben. Diese Leben dürfen nicht vergessen werden.

Daher haben wir die Aktion „Baumpflanzen gegen Rechtsextremismus“ ins Leben gerufen.

Als Zeichen für die Standhaftigkeit unserer Demokratie wurde von Schülerinnen und Schülern, der SMV, sowie Lehrerinnen und Lehrern ein Baum gepflanzt, an welchem eine Tafel angebracht ist, die einige der schlimmsten rechtsterroristischen Anschläge seit der Wiedervereinigung im Jahre 1990 zeigt (kein Anspruch auf Vollständigkeit).

Schülerinnen und Schüler unterschiedlichster Klassen erarbeiteten zu den jeweiligen Anschlägen Hintergrundinformationen und spannende Projekte, die hier auf dieser Seite angeklickt werden können.

Es handelt sich um ein fortwährendes Projekt, wobei die Liste der Beiträge weiterhin wächst.

Projekte:

•24.11.1990: Mord an Amadeu Antonio Kiowa

•22.-26.08.1992: Rostock Lichtenhagen

•23.11.1992: Mölln

29.05.1993: Solingen – Link zu Youtube

25.03.1994: Lübeck – Link zu Youtube

•18.01.1996: Lübeck

•23.022.1997: Mord an Polizist S. Grage

18.12.-04.11.2011: NSU-Terror in Deutschland 17.10.2015: Köln – Link zu Youtube

•22.07.2016: München

•2016: 995 polit. motivierte Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte

•27.08.2018: Chemnitz

02.06.2019: Kassel – Link zu Youtube

•09.10.2019: Halle

19.02.2020: Hanau – Link zu Youtube

•Podcast Antisemitismus